Archiv

Big Fish - Daniel Wallace

.


"Ich lese gerade Big Fish" erzählte ich einem Freund
"Den Film hab' ich gesehen - der war wirklich gut" antwortete er
"Ich hab' ihn noch nicht gesehen"
"Lohnt sich! Das Buch ist bestimmt auch toll"
"Ja, mal sehen - hat auch nur 220 Seiten"
"Nur? Ich hätte gedacht es wäre dicker - da gibt's doch so viel was man beschreiben kann!"

Ich hatte auch gehört, dass der Film wirklich "phantastisch" sein soll, farbenfroh und mit vielen wundervollen Bildern erzählt. Ich hab' mich also irgendwie mit großen Erwartungen ans Lesen des Buches gemacht. Als ich die ersten Seiten gelesen hatte, hab' ich mich allerdings gefragt warum alle das Buch so toll finden - aber jetzt weiß ich es!

Das Buch ist so wundervoll geschrieben! Es wird zwar nicht alles in schillernden Farben beschrieben, aber man kann einfach nicht mehr aufhören weiterzulesen, wenn man einmal damit angefangen hat.

Der Held dieser bezaubernden Geschichte, Edward Bloom, liegt im Sterben, aber in seinem Leben war er ein fröhlicher und lebenslustiger Mensch, mit viel Sinn für Humor, den er auch jetzt nicht verloren hat.

In vielen kleineren miteinander verknüpften Kurzgeschichten wird sein Leben erzählt, wobei man nicht immer weiß, was man davon glauben kann und was nicht. Und eigentlich sollte man auch gar nicht mehr Worte über dieses Buch verlieren, sondern es einfach jedem in die Hand drücken und selbst lesen lassen, der danach fragt, denn nur so kann man den Zauber dieser wunderschönen Geschichte selbst erleben!


Bewertung:


4.3.07 21:16, kommentieren

Der Schokoholic - Tina Grube

.


Paul ist Radiomoderator bei seinem eigenen Sender, hat eine unheimlich sympathische Stimme und führt mit viel Charme, Witz und guten Ratschlägen durch seine Sendung und dafür lieben ihn seine Hörerinnen. Auch Lara, Nickys beste Freundin, schwärmt von diesem Traummann.

Eines Tages sitzen Nicky und Lara in einem Restaurant. Nicky regt sich in Gedanken über den Mann am Tisch gegenüber auf, der schon zig Kilo zu viel hat, sich aber trotzdem mit allem vollstopft, was nur geht, bis Lara plötzlich zur Salzsäule gefriert, weil sie Pauls Stimme direkt hinter sich erkannt hat. Nicky mag im ersten Moment gar nicht glauben, dass der Paul, von dem ihr Lara immer wieder vorschwärmt genau der Mann ist, über den sie sich eben so aufgeregt hat. Aber es ist so!

Doch Lara ist immer noch hin und weg von Paul - auch als sie ihn gesehen hat - und durch eine von Laras Zeichnungen kommen Lara, Nicky, Paul und Tom - Pauls bester Freund - ins Gespräch. Paul nimmt alles mit Humor und Tom regt sich über die Frauen und deren Oberflächlichkeit auf. Da Nicky aber überhaupt nicht auf den Mund gefallen ist, kommt sie schnell hinter Pauls "Problem" und bietet ihm an ihm beim Abnehmen zu helfen.

Schon am nächsten Tag kommt Paul auf das Angebot von Nicky zurück und prompt zieht sie als "Diätschatten" mit ihrem Häschen Mäxchen in Pauls Villa ein und begleitet ihn auf Schritt und Tritt und das für die nächsten sechs Monate. Gemeinsam mit Paul und Tom verbringt sie einen wunderschönen Urlaub auf den Malediven und dort stellt sich auch die Frage, ob Tom vielleicht gar nicht so grantig und unfreundlich ist, wie er sich immer gibt.

Wieder zurück zuhause im üblichen Trott und Stress fällt es Paul zuerst schwer wieder diszipliniert zu sein, aber Nicky und immer mehr auch Lara begleiten ihn durch alle Hochs und Tiefs und muntern ihn wieder auf.

Als Paul dann tatsächlich sein Wunschgewicht erreicht hat und die alte viel zu weite Hose feierlich im Garten neben Elsas (die liebenswerte italienische Haushälterin) Kräuterbeet begraben wird, traut sich Paul auch endlich seinen Traum in die Hand zu nehmen - er möchte zum Fernsehen. Aber nicht etwa vor, sondern lediglich hinter die Kamera und als das klappt, rückt auch Nickys Traum immer mehr in greifbare Nähe!

Dieses Buch erzählt zwar ganz klassisch von einem Kampf gegen die Kilos, ist aber einfach nur fantastisch geschrieben, dass sich die Seiten wie von selbst umblättern. Man kann sich so gut in die Charaktäre hineinversetzen und so möchte man einfach wissen wie es ihnen weiterhin ergeht. Man freut sich mit ihnen, man will sie trösten, man hat einfach das Gefühl mittendrin im Geschehen zu sein. Das Buch ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert und ich bin froh, dass es mir zufällig in die Hände gefallen ist. Demnächst werde ich dann wohl auch noch das erste Buch von Tina Grube "Männer sind wie Schokolade" lesen, denn so locker beschwingt und wunderbar, wie Tina Grube schreibt kann es einem nur gefallen!


Bewertung:


1 Kommentar 7.3.07 09:23, kommentieren